Im Gründungsjahr 1891 war Gaarden noch relativ klein und hatte als Hauptarbeitgeber die Kaiserliche und die Nordische Werft. Den Schießsport betrieben die Alte Gaardener Gilde und der Gaardener Schützenverein. Mitglied in der Gilde konnten ( nur selbständige Handwerksmeister oder gutsituierte Bürger werden, Werkmeister der Werften wurden nicht aufgenommen. Im Gaardener Schützenverein waren Frauen und Kinder nicht so gern gesehen. Daher entschlossen sich die Vereinsgründer, einen eigenen Verein ins Leben zu rufen, in dem sie ihre Ziele und Wünsche verwirklichen konnten.

 
 
 
 
Schützenverein "Hubertus"
 
 
weiter